Kapellen Saint-Bénézet und Saint-Nicolas , Avignon , Frankreich

Dereinst muss die Brücke von Avignon – die Pont Saint-Bénézet – sehr beeindruckend gewesen sein. Die vier noch verbliebenden Bögen sind der Rest einer einst 22 Bögen umfassenden Konstruktion aus gotischer Zeit, die ein Fluss überspannte, dem damals noch die große Mittelinsel fehlte. Funde zeigen das an dieser Stelle bereits die Römer ein Brückenbauwerk errichtet hatten. Heute schaut man auf die Reste der Brücke aus dem 14. Jahrhundert.

Auf der Brücke befindet sich eine kleine Kapelle. Eine Sage besagt, dass im 11. Jahrhundert ein Hirte namens Bénézet den göttlichen Auftrag erhalten hatte, eine Brücke über die Rhone bei Avignon zu schlagen. Nachdem er Anfangs kaum Gehör fand, hob er einen gewaltigen Felsbrocken hoch, der von den Bauarbeiten des Papstpalastes liegen geblieben war, und setzte ihn als Grundstein der Brücke. Danach war man von seinem göttlichen Auftrag überzeugt und unterstützte den Brückenbau. 1226 erlitt die Brücke erhebliche Beschädigungen während einer Belagerung. Die Brücke wurde wieder instand gesetzt, aber nach vielen Geschicken und dem Hochwasser von 1633 war die Brücke endgültig nicht mehr benutzbar. Die noch erhaltenen Brücke aus vier Brückenjoche sind also das Werk der Zeit und vor allem der Grand Rhone.

An der Nordseite eines der südlichsten Brückenpfeiler wurde im 14. Jahrhundert die Kapelle Saint-Nicolas gebaut, die wiederum über einer romanischen Kapelle steht, in der einst der später heilig gesprochen Saint Bénézet bestattet wurde. Die Bodenhöhe der romanischen Kapelle entsprach der Bodenhöhe der romanischen Brücke (aus Holz, erbaut von 1171-86), die der gotischen Kapelle, der gotischen Brücke (um 1350). Die gotische Brücke war (und ist) also viel höher als die romanische.

Neben dem heutigen Zugang zur Brücke befinden sich noch die Reste einer weiteren Kapelle, die gleichfalls aus dem 14. Jahrhundert stammt und auch dem hl. Nikolaus geweiht war. Diese Kapelle ist heute nur noch eine Ruine.

Die Pont Saint-Bénézet ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, zum dem in Avignon auch der Papstpalast und die Kathedrale Saint-Sauveur gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.